\home\Angebotsformen\Individualpädagogische Projektstellen

Individualpädagogische Projektstellen

Die Hilfeform Individualpädagogische Projektstelle (IPS) richtet sich an Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihrer biografischen Erfahrungen in ihrer Familie Brüche und Störungen in ihrer Sozialisation erlebten.Diese IPS sind für den Einzellfall organisiert.Die Betreuer realisieren eine Hilfe, die auf die Bedürfnisse des Kindes bzw. des Jugendlichen zugeschnitten ist.

Dabei ist die Hilfe flexibel und kann den neuen Entwicklungen und Perspektiven individuell den Kindern und Jugendlichen angepasst werden.

Die Kinder und Jugendlichen, die Aufgrund ihrer gemachten Erfahrungen durch auffällige Verhaltensweisen wie Distanzlosigkeit, Impulsdurchbrüche, Bindungsstörungen, oppositionelles Verhalten, Gewalt gegen sich und andere nicht gruppenfähig sind, sollen in folgenden Punkten unterstützt werden:

- in der Bewältigung von persönlichen und familiären Krisen

- im Aufbau von Beziehungen

- in der Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbsthilfepotentials

- in der Neuorientierung von Lebenssituationen, nach krisenhaften Erlebnissen

- in der Konfliktbewältigung

- in der Entwicklung von alternativen Handlungsmöglichkeiten

- im Aufbau, Erweiterung und Stabilisierung sozialer Kompetenzen

- die möglichst dauerhafte (Wieder-)Eingliederung in Schule und Gesellschaft

Die Entwicklungsziele werden mit dem Kostenträger in der Hilfeplanung individuell festgeschrieben und regelmäßig überprüft.Die erzieherische Hilfe wird ressourcenorientiere und prozesshaft mit allen Beteiligten entwickelt, um Verhaltensänderungen zu erreichen. Die Besonderheit dieser Hilfeform liegt in der ständigen Präsenz und in der vertrauensvollen, belastbaren und fortwärenden Beziehung, die zwischen Betreuer und dem Klienten wärend des 1:1 Settings entsteht und auch in krisenhaften Situationen aufrecht erhalten bleibt. Im Rahmen der 24 Stunden-Betreuung sind uneingeschränkte Möglichkeiten der Begleitung (Schule, Freizeit) gegeben. Einen besonderen Schwerpunkt bildet der Kontakt mit der Herkunftsfamilie und den Geschwistern. So ist die Projektstelle nicht als Familienersatz zu sehen, sondern als professionelle Begleitung des Kindes in seiner Entwicklung.Diese besondere Form der Betreuung bietet enorme Entwicklungschancen für das Kind.

Derzeit werden von unseren Mitarbeitern 21 Kinder und Jugendliche im Alter von 1 bis 17 Jahren betreut.

 

Ansprechpartner:

Frau M. Kölske
Saarlouiser Strasse 29-31
15890 Eisenhüttenstadt
Telefon: 03364 44026
email: m.petzold@kinderhaeuser-oder-neisse.de

Saarlouiser Strasse 29-31
15890 Eisenhüttenstadt
Tel.: 03364 / 44 0 26
Fax: 03364 / 77 14 62
Vorstand:
Claus Petzold
Wilfried Pintsch
Mario Troppenz
Spendenkonto:
Sparkasse Oder-Spree
Kontonr.: 3 000 207 383
BLZ: 170 550 50